Existenzgründung

mit sozialer Absicherung!


Arbeitslosenunterstützung und ALG II (Hartz IV)

für Selbständige und arbeitslose Existenzgründer! - Wie geht das?


Als Existenzgründer gilt es vieles zu beachten, zwei Punkte werden bei der Konzeption der Selbständigkeit gerne verdrängt.

Die Euphorie der Idee zur Selbständigkeit, die Hoffnung durch einen gewagten Schritt der Lösung aktueller Probleme näher zu kommen, lässt diese Fragen nur ungern zu, trotzdem, wenn man verantwortlich für sich und die Familie eine eigene, selbständige Existenz aufbauen will, muss man sich hierüber Gedanken machen.

Mich selbst, als Familienvater, Existenzgründer und diplomierter Wirtschaftswissenschaftler, führten diese Gedanken zu ganz neuen Überlegungen, hin zu einer langfristig angelegten Strategie einer sozial abgesicherten Existenzgründung, ohne hohe Verschuldung und bei gleichzeitiger Absicherung durch die Arbeitslosenversicherung.

Jeder Selbständige, Freiberufler und/oder Gründer benötigt von Anfang an Abnehmer, Interessenten, sprich in irgendeiner Weise Kunden für seine Dienstleistungen oder Produkte. Die Zeit zum Aufbau eines Kundenstammes ist mehr oder weniger lang und verschlingt sehr viel Geld. Die Akquisition von Kunden, wohlbemerkt Neukunden, ist die grundlegende Investition einer jeden Unternehmung. Von der Möglichkeit Neukunden zu gewinnen, hängt der kurz-, als auch langfristige Erfolg oder das Scheitern einer Existenzgründung ab. Für möglicherweise ein bis zwei Jahre bleibt es ungewiss, ob diese Investition in die Akquisitionsphase erfolgreich zurückfließen wird. Die Höhe der Akquisitionskosten mag von Selbständigkeit zu Selbständigkeit unterschiedlich hoch sein. Eins bleibt!. Zusätzlich entstehen nicht geringe Kosten für die Vorfinanzierung des Lebensunterhalts. Ein Kreditbedarf zwischen 15 - 25.000 Euro im Jahr für die Abdeckung von Lebenshaltung, Krankenversicherung und Vorsorgeaufwendungen kommt schnell zusammen.


Die Fragen lauten:

Wie kann man sukzessive sein "Unternehmen" aufbauen, sprich Kunden gewinnen bei gleichzeitiger sozialer Absicherung der Lebenshaltung für die Zeit ohne Einnahmen?


Es sollte doch für einen ohnehin Arbeitslosen, welcher sich parallel selbständig macht, möglich sein, sich durch die fortlaufende Arbeitslosenunterstützung und nicht etwa durch einen kurzfristigen Gründungszuschuss (ehemals Überbrückungsgeld/Ich-AG - von den Arbeitsämter gerne in Aussicht gestellt) regelmässige Einkünfte für einen bescheidenen Lebensunterhalt, die Krankenversicherung und Rente zu sichern. Die frühere ICH-AG, als Konzept der Hartz-Kommission, war, neben dem Überbrückungsgeld und dem hier dargestellten Ansatz der nebenberuflichen Existenzgründung für Arbeitslose, als dritte Alternative entstanden und wurde vor zwölf Jahren (zum 01. Juli 2006) eingestellt. Die Ich AG täuschte über das Risiko einer Existenzgründung hinweg und verschleierte den gangbaren, praktischeren Weg von einer nebenberuflichen Existenzgründung mit gleichzeitigem Bezug von Arbeitslosengeld, hin zu einem allmählichen Aufbau einer tragfähigen Selbständigkeit.


Was muss nun unternommen werden, damit ich als Existenzgründer diese notwendigen Mittel zum Leben und zur Vorsorge nicht zusätzlich zu meiner anfänglich ertragslosen Startphase meiner Existenzgründung vorfinanzieren muss?

An dieser Stelle und in meiner Infoschrift zur sicheren Existenzgründung informiere ich über die Möglichkeiten der Finanzierung, bzw. Absicherung eines Mindesteinkommens durch die Arbeitslosenversicherung, welche jedem Existenzgründer (unabhängig vom Gründungszuschuss) zustehen, damit möglichst nur investive Ausgaben bei der Existenzgründung entstehen, und nicht noch zusätzliche soziale Not durch eine Verschuldung für den Lebensunterhalt. Durch eine speziell strukturierte Aufbauphase ist eine im Sinne der sozialen Absicherung risikolose Existenzgründung möglich, auf die man erst mal kommen muss. Ich weise auf die Gefahren des Verlustes der sozialen Absicherung aus die Arbeitslosenversicherung hin und informiere über beachtenswerte Möglichkeiten und persönliche Gestaltungsspielräume dieses sozialen Netzes, zur Verhinderung persönlicher Not.

Die hier und in der Infoschrift gesammelten Informationen sind insbesondere auch für diejenigen Existenzgründer geeignet (und wichtig), die sich mit dem Gedanken beschäftigen, aus der Arbeitslosigkeit heraus eine eigene Existenz aufzubauen und wenig oder kein Eigenkapital haben. Zusätzlich werden wertvolle Anregungen und Überlegungen dargestellt, die für jede Existenzgründung gelten (ausgenommen diejenigen Gründer, die sofort mit großzügiger Kreditlinie der Banken ins volle Risiko gehen wollen!). In der vielfältigen Literatur zur Existenzgründung werden diese Informationen kaum oder gar nicht behandelt. Das Institut für Urbanistik schreibt zur Infoschrift: "Die entsprechende Infoschrift richtet sich an Existenzgründer und bereits Selbständige. Es werden Möglichkeiten der sukzessiven und tragfähigen Gründung, bzw. Fortsetzung der Selbständigkeit unter Zuhilfenahme der Grundsicherung (sozialen Absicherung) durch die Arbeitslosenversicherung und ALG 2, und ohne die Inanspruchnahme der Förderung nach dem Gründungszuschuss und des Einstiegsgeldes, konzeptionell und in verständlicher Sprache dargelegt" ... "...Führt Wege auf, auf Basis des Grundeinkommensmodells selbständige Tätigkeit als Perspektive anzunehmen, mit dem Ziel der Gründung einer langfristig tragfähigen Existenz und Unabhängigkeit von staatlichen Transferzahlungen." (Deutsches Institut für Urbanistik Berlin).



Warum einen Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld beim Arbeitsamt / Jobcenter für eine Existenzgründung beantragen, wenn es auch anders geht?!

Kaum bekannt und doch wahr! Es ist rechtens, arbeitslos gemeldet zu sein und zu bleiben, wenn man eine Existenz gründet oder eine bestehende Selbständigkeit kurzfristig keine oder zu geringe Erträge erwirtschaftet oder sich eine tragfähige selbständige Vollexistenz sich nur langsam entwickeln kann. Es ist je nach den persönlichen Bedingungen ebenso möglich, für die Zeit der Arbeitslosigkeit und gleichzeitigen selbständigen Tätigkeit entsprechende Zahlungen aus der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld, ALG I) oder ALG II zu erhalten. Auch für bereits Selbständige ist es möglich ALG II zu erhalten. Zu beachten sind lediglich die jeweils aktuellen rechtlichen Bedingungen.

Die Agentur für Arbeit bot in der Regel schnell an, den Gründungszuschuss anstelle von Arbeitslosengeld zu zahlen. Ca. 150.000 Arbeitslose gingen jährlich diesen Weg und wagten die Selbständigkeit. Seit Januar 2012 entscheiden die Arbeitsagenturen einzeln darüber. Den Zuschuss bekommt nur, wer auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar ist, einen Arbeitslosengeld-Anspruch von 150 Tagen hat, ein tragfähiges Konzept für die Unternehmensgründung vorlegen kann und selbst nicht über das nötige Kapital verfügt. Macht das überhaupt Sinn? Kaum ein Arbeitsloser welcher sich selbständig machen möchte, macht sich darüber Gedanken, diese Instrumente erst dann in Anspruch zu nehmen, wenn bereits eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Gründung langfristig tragfähig ist und nicht nur die Kosten der Unternehmung deckt, sondern auch die Lebenshaltung im Allgemeinen erwirtschaftet. Kann der Lebensunterhalt nicht erwirtschaftet oder per Kredit finanziert werden, scheitert man normalerweise. Die Quote des Scheiterns und der Pleiten ist dementsprechend hoch. Der Countdown beträgt nur wenige Wochen, wenn die Finanzierung zusammenbricht.

Wer weiß schon, dass man als Arbeitsloser durchaus gleichzeitig und unbefristet auch ohne Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld selbständig sein kann,

d.h. aktiv am Aufbau des eigenen Unternehmens arbeiten darf, ohne deswegen seine Ansprüche aus der Arbeitslosenversicherung oder ALG II zu verlieren!? Eine Kreditfinanzierung des Lebensunterhaltes ist nicht zwingend notwendig. Es gibt spezielle Rahmenbedingungen über die die Jobcenter, selbst auf Nachfrage nur mühsam, oder besser keine Auskunft erteilen. Die Mitarbeiter der Jobcenter sind auf berechtigte Fragen nicht vorbereitet und verweisen im Grunde auch nicht mehr auf die bekannten Förderinstrumente wie den Gründungszuschuss (Alg 1 - Empfänger) oder das Einstiegsgeld (Alg 2 - Empfänger). Die alternativen Wege zeigen sie nicht auf. Aus eigener Erfahrung und durch umfangreiche Recherchen konnte ich fast alle Tipps und "Tricks" herausfinden, die bei bestehendem Recht nur in Anspruch genommen werden müssen - wenn man sie kennt!!. Z. B. selbständig sein und gleichzeitig dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, wenn man keine Aufträge hat oder nicht weiß, wann der nächste kommt. Je nach den persönlichen Bedingungen ist es für diese Zeit sogar möglich Arbeitslosengeld oder ALG II (Aufstocker) zu erhalten. Wie das genau geht und was dabei zu beachten ist, und warum es aus langfristiger sozial abgesicherter Sicht so wichtig ist, die bestehenden Rechte genau im Auge zu behalten, beschreibt die Informationsschrift ausführlich. Ich habe diese Tipps und "Tricks" in der Infoschrift in konzeptionell eingängiger und verständlicher Sprache geschrieben, so dass auch ein nicht akademisch vorgebildeter Gründer, die Überlegungen genau nachvollziehen und anwenden kann. Die vielen Hinweise, Tipps und Tricks erlauben eine entspanntere Herangehensweise an eigentlich jede Existenzgründung. Als "Tricks" bezeichne ich all die Informationen, die nur durch konkrete und gezielte Nachfragen von gut informierten Mitarbeitern der Arbeitsämter, preisgegeben werden. Alle "Tricks" sind somit rechtens und führen nicht zum Missbrauch des sozialen Netzwerkes und schützen ggf. vor unnötiger Verschuldung und Verarmung. Dies zeigen mir mittlerweile hunderte Gespräche mit zufriedenen Lesern des Buches, die mich auch immer wieder ermuntern, dieses Buch jeweils aktuell in jedem Jahr neu aufzulegen.

Es ist, und bleibt erschreckend, mit wie viel Abwertung und Aberkennung von Leistungswillen seitens der Jobcenter in der Republik den Existenzgründern aus der Arbeitslosigkeit oder aber den in Schwierigkeiten geratenen Selbständigen begegnet wird - aber da es sich um "Verwaltung von Arbeit" handelt, sollte man auch nicht zuviel von den Jobcentern an Unterstützung erwarten - es handelt sich schlichtweg nicht um deren Aufgabe, hier Wege für die erfolgreiche Selbständigkeit aufzuzeigen. Dafür sind Bücher wie dieses hier bestellbare notwendig. Auch diejenigen, welche unzufrieden im Job oder aber direkt nach der Uni sich Gedanken über die Selbständigkeit machen, profitieren von der Infoschrift, weil es einen guten Weg in die Selbständigkeit aufzeigt. Ich kann nur jedem Leser dieser Homepage empfehlen, sich zunächst ein Exemplar zu bestellen, um herauszufinden, wie hilfreich dieses Buch für die eigenen Überlegungen ist. Wenn es nicht passt, kann es, wie jeder Artikel aus dem Internet, problemlos zurückgeschickt werden. Wenn es dagegen hilft, sind die investierten 39 Euro plus Porto gut angelegt und damit fast besser investiert, als ein gutes Essen beim Griechen zu zweit.



Komplette Infoschrift bestellen

Infoschriften zur sicheren Existenzgründung - Soziale Sicherheit für Existenzgründer - Konzept der nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose. (Diplom-Ökonom Torsten Brockmann, Aktuell für 2018/19, ISBN : 978-3-943006-00-1, Buch-Format DIN A4, 68 S., Buchpreisbindung 39 Euro)

Die aktuelle Infoschrift kostet 39,00 Euro (inkl. 7% MwSt), zuzüglich Versandkosten 1,45 Euro (Porto).

Die Infoschrift kann hier direkt bestellt werden. Die Zusendung per Post erfolgt zum nächsten Werktag. Es besteht ein Widerrufsrecht binnen zwei Wochen. Die Kosten sind als Betriebsausgabe steuerlich voll absetzbar.

Buch Infoschriften zur sicheren Existenzgründung

Autor: Brockmann, Torsten (Diplom-Ökonom)
Titel: Infoschriften zur sicheren Existenzgründung - Soziale Sicherheit für Existenzgründer
Untertitel: Konzept der nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose
ISBN : 978-3-943006-00-1
Preisinfo : 39,00 Eur[D] / 39,00 Eur[A] Alle Preisangaben inkl. MwSt
Seiten/Umfang : 68 Seiten - 29,5 x 20,8 cm
Produktform : B: Einband - flex.(Paperback)
Erscheinungsdatum : 7. Überarbeitung, gültig für 2018/19
Verlag: www.existenzgruenderverlag.de
Gewicht : 374 g

Inhaltsangabe

  • Existenzgründung heute: allgemein
  • Existenzgründung: Die Infoschrift
  • Konzept der nebenberuflichen Selbständigkeit
  • Existenzgründung: soziale Absicherung an erster Stelle, warum?
  • Nebenberufliche Existenzgründung: ihr Unternehmen wächst
  • Nebenberuflicher Existenzaufbau für Arbeitslose
  • Konzept der sozialen Absicherung
  • Soziale Absicherung verloren: Der schlimmste Fall
  • Konzept der sozialen Absicherung: Lebenspartner ist arbeitslos
  • Der Wechsel zwischen voll- und nebenberuflicher Selbständigkeit
  • Der Wechsel am Beispiel der Marktentwicklung in der Multimediabranche
  • Selbständigkeit für Arbeitslose:
  • Nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger: Gewinn max. Euro 165
  • Nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger: Gewinn max. Euro 165, aber höhere Einnahmen
  • Die zweite Möglichkeit: Der alternative Weg!
  • Nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger; Gewinn max. Euro 165, höhere Einnahmen durch hörere Ausgaben verringern
  • Ab wann beantragt man als Arbeitsloser den Gründungszuschuss?
  • Existenzgründung für Arbeitslose: Gedanken zum Gründungszuschuss
  • Soziale Absicherung: Das A und O der Existenzgründung
  • Die Folgen, nicht über die soziale Absicherung nachgedacht zu haben
  • Existenzgründung: Die große Illusion
  • Exkurs: Die allgemeinen Gewinnermittlungsvorschriften des Einkommensteuerrechts
  • Ein wichtiger Hinweis zum Abschluss
  • Literaturliste
  • ANHANG: Gründungszuschuss und Einstiegsgeld

Infoschriften zur sicheren Existenzgründung 2018

Buchbestellnummer: ISBN : 978-3-943006-00-1

Autor: Dipl.-Ökonom Torsten Brockmann


Autor Infoschriften zur sicheren Existenzgründung Dipl.-Ökonom Torsten Brockmann

Eine Inhaltsangabe, Bewertungen und und weiter Infos zu mir, dem Autor, können über einen Mausklick am Fußende der Homepage aufgerufen werden. Nachdem was mir viele Leser (über 4.000) mitteilten und mir als Feedback geben, lohnt sich diese Ausgabe für die Selbständigkeit wirklich, nicht nur weil die Infoschrift weiterhilft sehr viel Zeit und Geld der Informationsrecherche einzusparen, sondern auch einen alternativen Weg in die Selbständigkeit aufzeigt und hierdurch letztlich Geld gespart und Verschuldung verhindert wird.

Lesermeinungen: "Vielen Dank für die nützlichen Tipps, welche Sie geben." - "... ich habe mir die Infoschrift zur sicheren Existenzgründung gekauft und muss sagen, solche Tricks und Tipps bekam ich von meinem Sachbearbeiter bei der Arge nicht. Dort wurde ich gleich abgewiesen."

Bereits im Jahr 2006 empfahl das Hamburger Wirtschaftsmagazin "Brand Eins" (kann ich jedem Gründer ans Herz legen) die Infoschrift als eine "sehr gelungene und raffinierte Zusammenstellung von Hinweisen und Tipps, wie man sukzessive ein Unternehmen aufbauen kann - vor allem aus der Arbeitslosigkeit heraus" ("Die Zufallsfischer" Artikel im Wirtschaftsmagazin "Brand Eins"). Das Wirtschaftsmagazin "Impulse Gründerzeit" schreibt unter anderem "...wirklich wichtig für Gründer". Stellenboersen.de:"...Für Leute, die eine Existenzgründung in Angriff nehmen möchten ist dies eine hervorragende Schrift, um nicht immer nur die positiven Seiten zu sehen, sondern auch zu lernen, die Probleme zu erkennen und sie zu bewältigen, bevor das ganze Projekt scheitert...."; Changeex.de:"...eine sehr realistische, unaufgeregte Darstellung, wie die soziale Absicherung trotz Existenzgründung im Auge behalten werden kann. Wenn es dann läuft, kann man immer noch das staatliche Sicherungssystem verlassen. Aber mit ruhigem Gewissen."

  • Bestellung per e-mail, Mausklick hier: bestellung@existenzgruenderinfo.de oder auf das nachfolgende Button zum Bestellformular klicken:

  • Bei Bestellung per Post. Bestellung an folgende Adresse schicken:

    Diplom-Ökonom Torsten Brockmann
    Bremervörderstr. 40
    28219 Bremen

  • Telefonische Bestellung:

    Tel.: 0421/434787

    • Bei Bestellung per Fax ist eine entsprechend lesbare Schriftgröße für Name und Anschrift nötig, da sonst keine Bestellbearbeitung möglich ist:

      Fax: 0421/434791

    • Bestellung über den Buchhandel: Nur in ausgesuchten Thalia Buchhandlungen (Fachbuchbereich Wirtschaft/Existenzgründung) ist die Infoschrift direkt erhältlich, ansonsten aber zu bestellen. ISBN : 978-3-943006-00-1 (ISBN : 9783943006001)

      Thalia Bremen

      Thalia Hamburg (Große Bleichen)

      Thalia Gera

      Thalia Osnabrück

      Thalia Köln

      Thalia Weimar

      oder über www.thalia.de


    Wichtiger Ratgeber zu den Themen: Selbstständig machen Antrag gründungszuschuss formular download Teilselbstständigkeit Teilzeit Selbständig Unterstützung für selbstständige vom arbeitsamt wie ist das wenn man sich nebenbei selbständig macht bekommt man dann gründungszuschuss was braucht man alles um sich selbstständig zu machen der weg in die selbstständigkeit förderung der selbständigkeit durch das arbeitsamt Starthilfe für selbstständige vom Arbeitsamt Existenzgründerzuschuss und Existenzgründungszuschuss Zuschüsse Selbstständigkeit arbeitsamt Schritte in die Selbstständigkeit, Beratung für Gründerinnen und Startups, wie kann man sich selbständig machen, nebenberuflich selbstständig mit eigenem Gewerbe, wie Architekten und Bauingenieure sich selbstständig machen können, Existenzgründung von Frauen, erfolgreich selbstständig im online-business, erfolgreich selbstständig in freien Berufen, selbstständig machen 10 Tipps, Mein Weg in die Selbstständigkeit, sich selbstständig machen, aber wie, auf dem Weg in die Selbstständigkeit, voraussetzung selbstständigkeit, selbstständigkeit ideen, der weg in die selbstständigkeit, ein leitfaden für unternehmensgründer, nebenberufliche selbständigkeit, selbstständigkeit förderung, selbstständig was brauche ich alles, selbstständigkeit anmelden, Tipps für Existenzgründer, Existenzgründung richtig machen, Checklisten und Übersichten Selbständigkeit, Existenzgründung Businessplan und Beratung Finanzierungsplan, Liquiditätsplan bei Selbstständigkeit für Beantragung von Fördermitteln.

    Aus der Arbeitslosigkeit gründen

    Der Schritt in die Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus ist besonders für diejenigen Arbeitslosen interessant, die wenig erfolgreiche Chancen sehen, sich auf dem ersten Arbeitsmarkt erneut zu etablieren oder mit einer guten Geschäftsidee sich selbständig machen wollen.

    Gründungszuschuss vom Arbeitsamt

    Mit dem Gründungszuschuss kann und soll die Bundesagentur für Arbeit Arbeitslose (Alg 1) unterstützen, die sich selbstständig machen möchten. Voraussetzung für die Antragstellung ist die Arbeitslosigkeit mit dem Bezug von Arbeitslosengeld und der Wunsch nach einer hauptberuflichen Selbstständigkeit.

    Die Höhe des Gründungszuschusses beträgt, zusätzlich zum Bezug des individuellen Arbeitslosengelden, monatlich 300 Euro wird zunächst für 6 Monate zusätzlich zum ALG 1 gewährt. Ein weiterer Antrag kann für 9 Monate gestellt werden. Ein Rechtsanspruch ist in beiden Fällen ausgeschlossen. Die Gewährung des Existenzgründungszuschusses liegt im Ermessen des Arbeitsamtes und muss bei Interesse beantragt werden.

    In einem ersten Schritt zur Förderung der Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit kann über einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) für eine kostenfreie Beratung beantragt werden. Nach Eintritt der Arbeitslosigkeit besteht dieser Anspruch zunächst als Ermessensleistung bevor er sich nach sechs Wochen in einen Rechtsanspruch wandelt.

    Achtung! Es gibt keinen Rechtsanspruch auf den Gründungszuschuss!

    Es müssen zahlreiche Bedingungen erfüllt werden, z. B. ein schlüssiger Businessplan und eine Tragfähigkeitsbescheinigung von einer sachkundigen Stelle beigefügt werden. Auch die rechtzeitige Beantragung, aktuell 150 Tage vor Ende des Arbeitslosengeldbezuges ist zu beachten.

    Der Gründungszuschuss muss direkt beim Arbeitsamt bzw. der Arbeitsagentur beantragt werden, in diesem Fall muss der Sachbearbeiter angesprochen, welcher einen ggf. durch zusätzliche Seminare unterstützt. Zu beachten ist, dass vom Arbeitsamt der Vorrang der Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis angestrebt wird, dies ist unter anderem der Hauptgrund, warum es relativ schwierig ist, diese Förderung zu erhalten. Aber auch die Einhaltung der zahlreichen Formalitäten und der Anspruch an den Businessplan verhindern sehr häufig diese Förderungsmöglichkeit. Die Erstellung eines Businessplan erfordert bereits ein gutes Maß an kaufmännischem Wissen, um überhaupt zu verstehen, was damit gemeint ist. Spätestens bei der Erstellung einer Liquiditätsplanung, einer Kapital- und Finanzplanung, Umsatz und Rentabilitätsvorschau verlässt es einen. Hier werden bereits über 90 Prozent der Gründer herausselektiert.

    Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese Eintrittshürden, so gut sie vielleicht auch gemeint sind, in vielen Fällen eine erfolgreiche Unterstützung einer guten Geschäftschance verhindern. Zumal man davon ausgehen kann, dass jeder der sich selbständig machen will, es sich gut überlegt hat und sich in seinem Geschäftsfeld auskennt. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass dieses Wissen ausreicht, um einen erfolgreichen Antrag für den Gründungszuschuss zu stellen. Auch aus diesem Grund ist der hier vorgestellte Weg der zunächst „nebenberuflichen Gründung, während der Arbeitslosigkeit“ zu bedenken. Er erspart einem eine fast aussichtslose Antragstellung und ermöglicht trotzdem die Durchführung der Selbständigkeit. Der Verzicht auf den Sozialzuschuss von 300 Euro fällt hierbei in keiner Weise ins Gewicht, da die Krankenversicherung bei der nebenberuflichen Selbständigkeit vom Arbeitsamt übernommen wird. Gleiches gilt im Übrigen auch bei einer Selbständigkeit während des Bezuges von Hartz IV.

    Achtung! Zweite Phase Gründungszuschuss!

    Für die Weitergefährung Gründungszuschuss nach den ersten sechs Monaten ist für die folgenden neun Monate eine Übersicht zu den unternehmerischen Tätigkeiten der letzten Monate und Vorausschau abzugeben. Alle bisherigen Einnahmen und Ausgaben müssen dargelegt werden (ähnlich Steuererklärung beim Finanzamt). Das Arbeitsamt, oder der zuständige Sachbearbeiter muss überzeugt werden, dass eine intensive und hauptberufliche Tätigkeit vorgelegen hat und weiter ausgeführt wird.

    Wichtig zu wissen!!

    Der in Gänze bestehende Anspruch auf Arbeitslosengeld (siehe Bescheid) verringert sich um die Zeit, in welcher der Gründungszuschuss zusätzlich zum Arbeitslosengeld gezahlt wird. Es gibt also aus der Sicht der obig dargestellten Möglichkeit der nebenberuflichen Selbstständigkeit, also während der Arbeitslosigkeit, überhaupt kein Vorteil einen Gründungszuschuss zu beantragen. Außer viel Arbeit mit der Antragstellung und der Erfüllung der Auflagen, was einem die Zeit nimmt, sich um Aufträge und Einnahmen zu kümmern.

    Bezieher von Hartz IV und Selbstständigkeit

    Bezieher von Hartz IV haben keinen Anspruch auf Gründungszuschuss. Hier haben die Jobcenter die Möglichkeit einen Zuschuss zum Arbeitslosengeld 2 zu gewähren. Dieser Zuschuss heißt Einstiegsgeld und die Höhe des Einstiegsgeldes ist im Ermessen der Sachbearbeiter. Auch hier gilt es eine ganze Reihe von Formalitäten einzuhalten, um an dieses Einstiegsgeld zu kommen. Ob sich dieser Aufwand lohnt, bezweifle ich. Als Hartz IV Empfänger ist man jederzeit berechtigt seine Arbeitsleistung als Selbstständiger anzubieten. Ob man Hartz IV bekommt, hängt einzig und alleine davon ab, ob man mit Einkommen, welcher Art auch immer, über der Bedürftigkeitsgrenze liegt. Liegt man darunter, kann man auf Antrag Arbeitslosengeld 2 erhalten – und zwar egal, ob man eine zu gering bezahlte Arbeit hat, oder ein gering gewinnbringende Selbstständigkeit ausübt. Einzig und allein die Bedürftigkeit ist ausschlaggebend für den Erhalt von Arbeitslosengeld 2.




    Copyright Torsten Brockmann t_brockmann@gmx.de (t unterstrich brockmann), 25. März 2000 - 13. Oktober 2018

    Letzte Aktualisierung, T.B. Oktober 2018 Counterzwischenstand 574000

    Infoschriften zur sicheren Existenzgründung - Soziale Sicherheit für Existenzgründer - Konzept der nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose.

    Der Preis für das 68 seitige Buch "Infoschriften zur sicheren Existenzgründung" beträgt Euro 39,- (inkl. MwSt.) zzgl. Porto Euro 1,45.

    Besucherzaehler

    besucherzaehler-homepage.de









    "Infoschrift binnen zwei Wochen Widerrufsrecht"Aktueller Stand für 2018/19

    Widerrufsbelehrung

    Widerrufsrecht

    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

    Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

    Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Diplom-Ökonom Torsten Brockmann, Bremervörderstr. 40, 28219 Bremen, Fax: 0421434791, E-Mail: bestellung@existenzgruenderinfo.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

    Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

    Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

    Ende der gesetzlichen Widerrufsbelehrung

    Datenschutz

    Impressum:

    Diplom-Ökonom Torsten Brockmann

    Bremervörderstr. 40

    28219 Bremen

    Telefon: 0421/434787

    Fax: 0421/434791

    E-Mail: bestellung@existenzgruenderinfo.de

    Umsatzsteuer Identifikationsnummer: DE 181993214