Dipl.-Ökonom Torsten Brockmann

Existenzgründung 2014

mit sozialer Absicherung!

Absicherung des Gründungswilligen durch Arbeitslosenrecht

Gründung aus Arbeitslosigkeit

Gründung aus Langzeitarbeitslosigkeit

Aufstocker-AlG II für Selbständige


Arbeitslosenunterstützung und ALG II (Hartz IV)

für Selbständige und arbeitslose Existenzgründer! - Wie geht das?


Als Existenzgründer gilt es vieles zu beachten, zwei Punkte werden bei der Konzeption der Selbständigkeit gerne verdrängt.

Die Euphorie der Idee zur Selbständigkeit, die Hoffnung durch einen gewagten Schritt der Lösung aktueller Probleme näher zu kommen, lässt diese Fragen nur ungern zu, trotzdem, wenn man verantwortlich für sich und die Familie eine eigene, selbständige Existenz aufbauen will, muss man sich hierüber Gedanken machen.

Mich selbst, als Familienvater, Existenzgründer und diplomierter Wirtschaftswissenschaftler, führten diese Gedanken zu ganz neuen Überlegungen, hin zu einer langfristig angelegten Strategie einer sozial abgesicherten Existenzgründung, ohne hohe Verschuldung und bei gleichzeitiger Absicherung durch die Arbeitslosenversicherung.

Jeder Selbständige, Freiberufler und/oder Gründer benötigt von Anfang an Abnehmer, Interessenten, sprich in irgendeiner Weise Kunden für seine Dienstleistungen oder Produkte. Die Zeit zum Aufbau eines Kundenstammes ist mehr oder weniger lang und verschlingt sehr viel Geld. Die Akquisition von Kunden, wohlbemerkt Neukunden, ist die grundlegende Investition einer jeden Unternehmung. Von der Möglichkeit Neukunden zu gewinnen, hängt der kurz-, als auch langfristige Erfolg oder das Scheitern einer Existenzgründung ab. Für möglicherweise ein bis zwei Jahre bleibt es ungewiss, ob diese Investition in die Akquisitionsphase erfolgreich zurückfließen wird. Die Höhe der Akquisitionskosten mag von Selbständigkeit zu Selbständigkeit unterschiedlich hoch sein. Eins bleibt!. Zusätzlich entstehen nicht geringe Kosten für die Vorfinanzierung des Lebensunterhalts. Ein Kreditbedarf zwischen 15 - 25.000 Euro im Jahr für die Abdeckung von Lebenshaltung, Krankenversicherung und Vorsorgeaufwendungen kommt schnell zusammen.


Die Fragen lauten:

Wie kann man sukzessive sein "Unternehmen" aufbauen, sprich Kunden gewinnen bei gleichzeitiger sozialer Absicherung der Lebenshaltung für die Zeit ohne Einnahmen?


Es sollte doch für einen ohnehin Arbeitslosen, welcher sich parallel selbständig macht, möglich sein, sich durch die fortlaufende Arbeitslosenunterstützung und nicht etwa durch einen kurzfristigen Gründungszuschuss (ehemals Überbrückungsgeld/Ich-AG - von den Arbeitsämter gerne in Aussicht gestellt) regelmässige Einkünfte für einen bescheidenen Lebensunterhalt, die Krankenversicherung und Rente zu sichern. Die frühere ICH-AG, als Konzept der Hartz-Kommission, war, neben dem Überbrückungsgeld und dem hier dargestellten Ansatz der nebenberuflichen Existenzgründung für Arbeitslose, als dritte Alternative entstanden und wurde vor über sechs Jahren (zum 01. Juli 2006) eingestellt. Die Ich AG täuschte über das Risiko einer Existenzgründung hinweg und verschleierte den gangbaren, praktischeren Weg von einer nebenberuflichen Existenzgründung mit gleichzeitigem Bezug von Arbeitslosengeld, hin zu einem allmählichen Aufbau einer tragfähigen Selbständigkeit.


Was muss nun unternommen werden, damit ich als Existenzgründer diese notwendigen Mittel zum Leben und zur Vorsorge nicht zusätzlich zu meiner anfänglich ertragslosen Startphase meiner Existenzgründung vorfinanzieren muss?

An dieser Stelle und in meiner Infoschrift zur sicheren Existenzgründung informiere ich über die Möglichkeiten der Finanzierung, bzw. Absicherung eines Mindesteinkommens durch die Arbeitslosenversicherung, welche jedem Existenzgründer (unabhängig vom Gründungszuschuss) zustehen, damit möglichst nur investive Ausgaben bei der Existenzgründung entstehen, und nicht noch zusätzliche soziale Not durch eine Verschuldung für den Lebensunterhalt. Durch eine speziell strukturierte Aufbauphase ist eine im Sinne der sozialen Absicherung risikolose Existenzgründung möglich, auf die man erst mal kommen muss. Ich weise auf die Gefahren des Verlustes der sozialen Absicherung aus die Arbeitslosenversicherung hin und informiere über beachtenswerte Möglichkeiten und persönliche Gestaltungsspielräume dieses sozialen Netzes, zur Verhinderung persönlicher Not.

Die hier und in der Infoschrift gesammelten Informationen sind insbesondere auch für diejenigen Existenzgründer geeignet (und wichtig), die sich mit dem Gedanken beschäftigen, aus der Arbeitslosigkeit heraus eine eigene Existenz aufzubauen und wenig oder kein Eigenkapital haben. Zusätzlich werden wertvolle Anregungen und Überlegungen dargestellt, die für jede Existenzgründung gelten (ausgenommen diejenigen Gründer, die sofort mit großzügiger Kreditlinie der Banken ins volle Risiko gehen wollen!). In der vielfältigen Literatur zur Existenzgründung werden diese Informationen kaum oder gar nicht behandelt. Das Institut für Urbanistik schreibt zur Infoschrift: "Die entsprechende Infoschrift richtet sich an Existenzgründer und bereits Selbständige. Es werden Möglichkeiten der sukzessiven und tragfähigen Gründung, bzw. Fortsetzung der Selbständigkeit unter Zuhilfenahme der Grundsicherung (sozialen Absicherung) durch die Arbeitslosenversicherung und ALG 2, und ohne die Inanspruchnahme der Förderung nach dem Gründungszuschuss und des Einstiegsgeldes, konzeptionell und in verständlicher Sprache dargelegt" ... "...Führt Wege auf, auf Basis des Grundeinkommensmodells selbständige Tätigkeit als Perspektive anzunehmen, mit dem Ziel der Gründung einer langfristig tragfähigen Existenz und Unabhängigkeit von staatlichen Transferzahlungen." (Deutsches Institut für Urbanistik Berlin).



Warum einen Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld beim Arbeitsamt / Jobcenter für eine Existenzgründung beantragen, wenn es auch anders geht?!

Kaum bekannt und doch wahr! Es ist rechtens, arbeitslos gemeldet zu sein und zu bleiben, wenn man eine Existenz gründet oder eine bestehende Selbständigkeit kurzfristig keine oder zu geringe Erträge erwirtschaftet oder sich eine tragfähige selbständige Vollexistenz sich nur langsam entwickeln kann. Es ist je nach den persönlichen Bedingungen ebenso möglich, für die Zeit der Arbeitslosigkeit und gleichzeitigen selbständigen Tätigkeit entsprechende Zahlungen aus der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld, ALG I) oder ALG II zu erhalten. Auch für bereits Selbständige ist es möglich ALG II zu erhalten. Zu beachten sind lediglich die jeweils aktuellen rechtlichen Bedingungen.

Die Agentur für Arbeit bot in der Regel schnell an, den Gründungszuschuss anstelle von Arbeitslosengeld zu zahlen. Ca. 150.000 Arbeitslose gingen jährlich diesen Weg und wagten die Selbständigkeit. Seit Januar 2012 entscheiden die Arbeitsagenturen einzeln darüber. Den Zuschuss bekommt nur, wer auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar ist, einen Arbeitslosengeld-Anspruch von 150 Tagen hat, ein tragfähiges Konzept für die Unternehmensgründung vorlegen kann und selbst nicht über das nötige Kapital verfügt. Macht das überhaupt Sinn? Kaum ein Arbeitsloser welcher sich selbständig machen möchte, macht sich darüber Gedanken, diese Instrumente erst dann in Anspruch zu nehmen, wenn bereits eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Gründung langfristig tragfähig ist und nicht nur die Kosten der Unternehmung deckt, sondern auch die Lebenshaltung im Allgemeinen erwirtschaftet. Kann der Lebensunterhalt nicht erwirtschaftet oder per Kredit finanziert werden, scheitert man normalerweise. Die Quote des Scheiterns und der Pleiten ist dementsprechend hoch. Der Countdown beträgt nur wenige Wochen, wenn die Finanzierung zusammenbricht.

Wer weiß schon, dass man als Arbeitsloser durchaus gleichzeitig und unbefristet auch ohne Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld selbständig sein kann,

d.h. aktiv am Aufbau des eigenen Unternehmens arbeiten darf, ohne deswegen seine Ansprüche aus der Arbeitslosenversicherung oder ALG II zu verlieren!? Eine Kreditfinanzierung des Lebensunterhaltes ist nicht zwingend notwendig. Es gibt spezielle Rahmenbedingungen über die die Jobcenter, selbst auf Nachfrage nur mühsam, oder besser keine Auskunft erteilen. Die Mitarbeiter der Jobcenter sind auf berechtigte Fragen nicht vorbereitet und verweisen im Grunde auch nicht mehr auf die bekannten Förderinstrumente wie den Gründungszuschuss (Alg 1 - Empfänger) oder das Einstiegsgeld (Alg 2 - Empfänger). Die alternativen Wege zeigen sie nicht auf. Aus eigener Erfahrung und durch umfangreiche Recherchen konnte ich fast alle Tipps und "Tricks" herausfinden, die bei bestehendem Recht nur in Anspruch genommen werden müssen - wenn man sie kennt!!. Z. B. selbständig sein und gleichzeitig dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, wenn man keine Aufträge hat oder nicht weiß, wann der nächste kommt. Je nach den persönlichen Bedingungen ist es für diese Zeit sogar möglich Arbeitslosengeld oder ALG II (Aufstocker) zu erhalten. Wie das genau geht und was dabei zu beachten ist, und warum es aus langfristiger sozial abgesicherter Sicht so wichtig ist, die bestehenden Rechte genau im Auge zu behalten, beschreibt die Informationsschrift ausführlich. Ich habe diese Tipps und "Tricks" in der Infoschrift in konzeptionell eingängiger und verständlicher Sprache geschrieben, so dass auch ein nicht akademisch vorgebildeter Gründer, die Überlegungen genau nachvollziehen und anwenden kann. Die vielen Hinweise, Tipps und Tricks erlauben eine entspanntere Herangehensweise an eigentlich jede Existenzgründung. Als "Tricks" bezeichne ich all die Informationen, die nur durch konkrete und gezielte Nachfragen von gut informierten Mitarbeitern der Arbeitsämter, preisgegeben werden. Alle "Tricks" sind somit rechtens und führen nicht zum Missbrauch des sozialen Netzwerkes und schützen ggf. vor unnötiger Verschuldung und Verarmung. Dies zeigen mir mittlerweile hunderte Gespräche mit zufriedenen Lesern des Buches, die mich auch immer wieder ermuntern, dieses Buch jeweils aktuell in jedem Jahr neu aufzulegen.

Es ist, und bleibt erschreckend, mit wie viel Abwertung und Aberkennung von Leistungswillen seitens der Jobcenter in der Republik den Existenzgründern aus der Arbeitslosigkeit oder aber den in Schwierigkeiten geratenen Selbständigen begegnet wird - aber da es sich um "Verwaltung von Arbeit" handelt, sollte man auch nicht zuviel von den Jobcentern an Unterstützung erwarten - es handelt sich schlichtweg nicht um deren Aufgabe, hier Wege für die erfolgreiche Selbständigkeit aufzuzeigen. Dafür sind Bücher wie dieses hier bestellbare notwendig. Auch diejenigen, welche unzufrieden im Job oder aber direkt nach der Uni sich Gedanken über die Selbständigkeit machen, profitieren von der Infoschrift, weil es einen guten Weg in die Selbständigkeit aufzeigt. Ich kann nur jedem Leser dieser Homepage empfehlen, sich zunächst ein Exemplar zu bestellen, um herauszufinden, wie hilfreich dieses Buch für die eigenen Überlegungen ist. Wenn es nicht passt, kann es, wie jeder Artikel aus dem Internet, problemlos zurückgeschickt werden. Wenn es dagegen hilft, sind die investierten 39 Euro plus Porto gut angelegt und damit fast besser investiert, als ein gutes Essen beim Griechen zu zweit. Und wenn einer glaubt, er macht damit den Autor wohlhabend, leider nein... nach Abzug aller Kosten und Steuern bleibt für den Autor von Büchern nicht viel, bzw. ein sehr geringer Lohn für den ständigen Rechercheaufwand.



Komplette Infoschrift bestellen

Infoschriften zur sicheren Existenzgründung - Soziale Sicherheit für Existenzgründer - Konzept der nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose. (Diplom-Ökonom Torsten Brockmann, Aktuell für 2014, ISBN : 978-3-943006-00-1, Buch-Format DIN A4, 68 S., Buchpreisbindung 39 Euro)

Der Preis für die aktuelle Infoschrift beträgt Euro 39,00 (inkl. MwSt) zuzüglich Porto Euro 1,45.

Autor: Brockmann, Torsten (Diplom-Ökonom)
Titel: Infoschriften zur sicheren Existenzgründung - Soziale Sicherheit für Existenzgründer
Untertitel: Konzept der nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose
ISBN : 978-3-943006-00-1
Preisinfo : 39,00 Eur[D] / 39,00 Eur[A] Alle Preisangaben inkl. MwSt
Seiten/Umfang : 68 Seiten - 29,5 x 20,8 cm
Produktform : B: Einband - flex.(Paperback)
Erscheinungsdatum : 7. Überarbeitung, Aktualisierung 2013 (gültig 2014)
Verlag: www.existenzgruenderverlag.de
Gewicht : 374 g

Inhaltsangabe

  • Existenzgründung heute: allgemein
  • Existenzgründung: Die Infoschrift
  • Konzept der nebenberuflichen Selbständigkeit
  • Existenzgründung: soziale Absicherung an erster Stelle, warum?
  • Nebenberufliche Existenzgründung: ihr Unternehmen wächst
  • Nebenberuflicher Existenzaufbau für Arbeitslose
  • Konzept der sozialen Absicherung
  • Soziale Absicherung verloren: Der schlimmste Fall
  • Konzept der sozialen Absicherung: Lebenspartner ist arbeitslos
  • Der Wechsel zwischen voll- und nebenberuflicher Selbständigkeit
  • Der Wechsel am Beispiel der Marktentwicklung in der Multimediabranche
  • Selbständigkeit für Arbeitslose:
  • Nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger: Gewinn max. Euro 165
  • Nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger: Gewinn max. Euro 165, aber höhere Einnahmen
  • Die zweite Möglichkeit: Der alternative Weg!
  • Nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger; Gewinn max. Euro 165, höhere Einnahmen durch hörere Ausgaben verringern
  • Ab wann beantragt man als Arbeitsloser den Gründungszuschuss?
  • Existenzgründung für Arbeitslose: Gedanken zum Gründungszuschuss
  • Soziale Absicherung: Das A und O der Existenzgründung
  • Die Folgen, nicht über die soziale Absicherung nachgedacht zu haben
  • Existenzgründung: Die große Illusion
  • Exkurs: Die allgemeinen Gewinnermittlungsvorschriften des Einkommensteuerrechts
  • Ein wichtiger Hinweis zum Abschluss
  • Literaturliste
  • ANHANG: Gründungszuschuss und Einstiegsgeld
  • Das komplette Buch "Infoschriften zur sicheren Existenzgründung - Soziale Sicherheit für Existenzgründer - Konzept der nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose" kostet 39,00 Euro (inkl. 7% MwSt., zzgl. 1,45 Euro Versand). Die Zusendung des Buches erfolgt per Post, auf Rechung, ohne Vorkasse. Es besteht ein Rückgaberecht laut Widerrufsrecht von einem Monat, ohne Angabe von Gründen. Die Rechnung ist als Betriebsausgabe steuerlich voll absetzbar.

    GRATIS LESEPROBE Leseprobe <-- hier klicken

    Infoschriften zur sicheren Existenzgründung 2014

    Autor: Dipl.-Ökonom Torsten Brockmann


    Eine Inhaltsangabe und Infos zu mir, dem Autor, können über einen Mausklick am Fußende der Homepage aufgerufen werden. Nachdem was mir viele Leser (über 2.000) mitteilten und mir als Feedback geben, lohnt sich diese Ausgabe für die Selbständigkeit wirklich, nicht nur weil die Infoschrift weiterhilft sehr viel Zeit und Geld der Informationsrecherche einzusparen, sondern auch einen alternativen Weg in die Selbständigkeit aufzeigt und hierdurch letztlich Geld gespart und Verschuldung verhindert wird.

    Lesermeinungen: "Vielen Dank für die nützlichen Tipps, welche Sie geben." - "... ich habe mir die Infoschrift zur sicheren Existenzgründung gekauft und muss sagen, solche Tricks und Tipps bekam ich von meinem Sachbearbeiter bei der Arge nicht. Dort wurde ich gleich abgewiesen."

    Bereits im Jahr 2006 empfahl das Hamburger Wirtschaftsmagazin "Brand Eins" (kann ich jedem Gründer ans Herz legen) die Infoschrift als eine "sehr gelungene und raffinierte Zusammenstellung von Hinweisen und Tipps, wie man sukzessive ein Unternehmen aufbauen kann - vor allem aus der Arbeitslosigkeit heraus" ("Die Zufallsfischer" Artikel im Wirtschaftsmagazin "Brand Eins"). Im Oktober 2010 schrieb das Wirtschaftsmagazin "Impulse Gründerzeit" unter anderem "...wirklich wichtig für Gründer". 2011: von Gruender-MV: "...Die Infoschrift geht sehr konkret und anschaulich auf verschiedene mögliche Szenarien ein, sodass notwendige Schritte und ebenso mögliche Konsequenzen für die potenzielle Gründerin bzw. den Gründer gut nachzuvollziehen sind...."; Stellenboersen.de:"...Für Leute, die eine Existenzgründung in Angriff nehmen möchten ist dies eine hervorragende Schrift, um nicht immer nur die positiven Seiten zu sehen, sondern auch zu lernen, die Probleme zu erkennen und sie zu bewältigen, bevor das ganze Projekt scheitert...."; Changeex.de:"...eine sehr realistische, unaufgeregte Darstellung, wie die soziale Absicherung trotz Existenzgründung im Auge behalten werden kann. Wenn es dann läuft, kann man immer noch das staatliche Sicherungssystem verlassen. Aber mit ruhigem Gewissen." 2012: IHK Berlin und Handwerkskammer Berlin:"...Besonderes Augenmerk richtet er auf die soziale Absicherung." 2013: Leser "...werde sie in jedem Fall weiterempfehlen."

    Beispielthema des Buches: Gründen – ohne Gründungszuschuss und Einstiegsgeld, dafür mit Alg I und Alg II Aufstockung!

    Wenig bekannt ist die nebenberufliche Selbständigkeit als alternative Gründungsmöglichkeit für Arbeitslose oder die Möglichkeit der Aufstockung durch das Arbeitslosengeld II (Hartz IV) für Selbständige. Ein Aspekt dabei: Der Verzicht auf die Förderung durch den Gründungszuschuss ist für den Arbeitslosen finanziell nicht von Nachteil und bietet gegenüber der Vollerwerbs-Selbständigkeit sogar Vorteile der sozialen Absicherung durch das Arbeitsamt, z. B. Krankenversicherung. Die sogenannte Förderung durch den aktuellen Gründungszuschuss beruht im Grunde lediglich auf einen Zuschuss zur Sozialversicherung, im Übrigen handelt es sich um eine Verrechnung mit den Ansprüchen aus der Arbeitslosenversicherung. Der einzige Vorteil als Empfänger des Gründungszuschusses besteht darin, dass man nicht mehr parallel dem Arbeitsmarkt nach den Bestimmungen der Arbeitslosenversicherung zur Verfügung stehen muss. Nur wenn ein Gründer bereits in den ersten Monaten Gewinne erwirtschaftet, rechnet sich der Zuschuss. Ein weiterer Aspekt für Selbständige mit geringen Überschüssen: Die Aufstockung mit dem Alg II statt Kreditverschuldung für die Lebenshaltungskosten. Unter dem Gesichtspunkt der langfristig tragfähigen Selbständigkeit bietet die Infoschrift dem Leser wichtige Tipps und Tricks.

    Auf alle diese Möglichkeiten der sozial abgesicherten Existenzgründung und Selbständigkeit geht der Wirtschaftswissenschaftler Torsten Brockmann in seinem 2013 aktualisiertem Buch „Infoschriften zur sicheren Existenzgründung“ (gültig für 2014!) ausführlich ein und vermittelt dem Leser zusätzlich noch ein Konzept der zeit- oder teilweisen nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose für den langfristigen Erfolg als Selbständiger.

    • Bestellung per e-mail, Mausklick hier: bestellung@existenzgruenderinfo.de oder auf das nachfolgende Button zum Bestellformular klicken:

        • Bei Bestellung per Post. Bestellung an folgende Adresse schicken:

          Diplom-Ökonom Torsten Brockmann
          Bremervörderstr. 40
          28219 Bremen

        • Telefonische Bestellung:

          Tel.: 0421/434787

        • Bei Bestellung per Fax ist eine entsprechend lesbare Schriftgröße für Name und Anschrift nötig, da sonst keine Bestellbearbeitung möglich ist:

          Fax: 0421/434791

    • Bestellung über den Buchhandel: Nur in ausgesuchten Thalia Buchhandlungen (Fachbuchbereich Wirtschaft/Existenzgründung) ist die Infoschrift direkt erhältlich, ansonsten aber zu bestellen. ISBN : 978-3-943006-00-1 (ISBN : 9783943006001)

      Thalia Bremen

      Thalia Hamburg (Große Bleichen)

      Thalia Gera

      Thalia Osnabrück

      Thalia Köln

      Thalia Weimar

      oder über www.thalia.de




Nochmaliger Hinweis für Arbeitslose Gründungswillige:

Für „Arbeitslose Gründungswillige“ ist die Förderung zu Zwecken der sozialen Absicherung in der Anfangsphase einer Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit mit dem Gründungszuschuss nur noch eine sog. Ermessensleistung. Wie erwähnt, ist der Zugang zu diesen Leistungen durch die Arbeitsagenturen bis heute dadurch erschwert, dass nur nachweislich förderwürdige Existenzgründer unter entsprechenden Voraussetzungen den Gründungszuschuss per Antrag bei der jeweils zuständigen Agentur für Arbeit erhalten.

Die finanzielle Überbrückung, um die soziale Absicherung im Zeitraum des anfänglichen Unternehmensaufbaus angemessen zu fördern, halte ich allerdings generell für eine Mogelpackung.

Die Leistung entspricht der restlich verbleibenden Bezugsdauer an ALG-I und wird zudem mit dieser Restdauer verrechnet. Einziger Vorteil gegenüber dem in der Infoschrift beschriebenen Weg der sozialen Absicherung bei Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit ist, dass man sich gegenüber der Agentur nicht weiter rechtfertigen oder sich nicht parallel am Arbeitsmarkt bewerben muss.

Worauf die Infoschrift zurecht hinweist, sind hier strategisch langfristige Gedanken zur Selbständigkeit und deren Finanzierung über eine zunächst nebenberufliche Selbständigkeit von großer Bedeutung und zu bedenken. Ein Zwang für Arbeitslose bei einer Existenzgründung einen Gründungszuschuss zu beantragen, gibt es nicht und es ist auch nicht besonders ratsam, diesen Weg einzuschlagen. Speziell die Aufrechnung mit der verbleibenden Restbezugsdauer führt binnen vier Jahren bei einem eventuellen Scheitern der Selbständigkeit zu dem Nachteil, nicht mehr vom sozialen Netz der Arbeitslosenversicherung aufgefangen zu werden und gleich auf das Maß von Alg II abzurutschen.

Wie bekannt, gibt es seit dem neuen Gründungszuschuss 2012 es einen enormen Einbruch bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit – vollkommen ohne Not: Wäre weitgehend bekannt, dass man als Arbeitsloser zu jeder Zeit nebenberuflich selbständig sein kann und zudem unter bestimmten Voraussetzungen, insbesondere in der Anfangsphase, einen Unternehmensaufbau mit gleichzeitiger sozialer Absicherung durchführen kann, dann hätte es diesen Einbruch nicht geben müssen - aber die entsprechend fehlende Informationspolitik ist systematisch:

Es gibt, entsprechend dem beschriebenen Weg aus der Infoschrift zur sicheren Existenzgründung, keine anfängliche private Liquiditätsproblematik (inkl. gesetzlicher Sozialabsicherungen). Ein gänzliches Aufbrauchen von finanziellen Rücklagen für die private Lebensführung ist überhaupt nicht erforderlich. Die gesetzliche Krankenversicherungspflicht bleibt bei der zunächst nebenberuflichen Gründung während der Arbeitslosigkeit über die Arbeitslosenversicherung bestehen, spezielle Beiträge fallen nicht an. Der bei einer sogenannten Vollerwerbsselbständigkeit zu bemessene Mindestbeitrag von der Krankenkasse wird zunächst nicht tangiert. Auch für die gesetzliche Rentenversicherungspflicht ist kein entsprechender Beitrag aufzubringen.

Diese und weitere Überlegungen werden in der Infoschrift zur sicheren Existenzgründung ausführlich und nachhaltig dargestellt und haben bereits vielen Gründungswilligen den gangbaren Weg in die Selbständigkeit bei gleichzeitig sozialer Absicherung aufgeführt. (bestellbar auch bei Amazon oder Bestellformular oben)

Fragenkatalog: Bin ich ein Gründertyp? Sie haben eine Geschäftsidee, mit der Sie sich erfolgreich selbständig machen wollen? Wer bietet mein Produkt, meine Dienstleistung an? Wie hoch ist die Nachfrage nach meinem Produkt oder Dienstleistung? Was zeichnet eine gute Geschäftsidee aus? Wie lassen sich neue Produkte und Dienstleistungen in den Markt bringen? Wollen Sie erst einmal klein anfangen? Worin unterscheiden Sie sich von Ihrer Konkurrenz? Haben Sie Referenzkunden? Wie finanziere ich meine Gründung? Wie viel Kapital wird benötigt? Was sollte ich beim Bankgespräch beachten? Welche Rechtsform wähle ich? Welche Steuern muss ich zahlen? Welche Marketingmaßnahmen sind sinnvoll? Glossar: Markenzeichen Mund-zu-Mund-Propaganda Eigenkapital Selbständiger Selbständige Freie Berufe IHK-Gründungsberatung Handwerkskammer Käufmännische Kompetenz Wille zur beruflichen Selbständigkeit Geschäftsbrief Akquise Selbstmotivation Chancen und Risiken Kosten Umsatz Gewinn Banken und Kreditgeber Alleinstellungsmerkmal Service und Produkte Mitbewerber Mitbewerberinnen Angebotslücke Gründungsseminar Gründungsvorhaben Gründungsidee Firmengründer Jungunternehmer Marketing Unternehmerische Erfahrung Networking Unternehmensführung Existenzgründung als berufliche Alternative Coaching Hilfen zur Existenzgründung Gründerphase Preisstrategie Geschäftskosten Lebensunterhalt Kundennutzen Markteinschätzung Standort Geschäftsplan Zielgruppe Marketingkonzept Geschäftsmodell Firmenbeteiligung Firmenübernahme Gründungsform Neugründung Franchising Dienstleistung Handel Gastgewerbe Handwerk Beteiligung Unternehmensübernahme Kleingründung Nebenerwerbsgründung Kundenakquise E-Business Start-up Online-Shop Businessplan Finanzplanung Marktstrategie SWOT-Analyse Investitionen Grundkapital Liquiditätsreserve Gewinn- und Verlustrechnung Fördergelder Steuerberater Unternehmensberater Fachkundige Stelle Rentabilitätsplan Liquiditätsplan Zahlungsfähigkeit Insolvenz www.foerderdatenbank.de ERP-Gründerkredit-Startgeld www.high-tech-gruenderfonds.de Europäischer Sozialfonds www.mikrokreditfonds.de Tragfähigkeit der Existenzgründung Einzelunternehmen GbR GmbH Kommanditgesellschaft Handelsgesellschaft Mini-GmbH Freiberuflichkeit Gewerbe Einkommenssteuer Gewerbesteuer Umsatzsteuer Lohnsteuer Finanzamt Steuerberater Betriebshaftpflichtversicherung Berufshaftpflichtversicherung Betriebsunterbrechungsversicherung Unfallversicherung Krankenversicherung Altersvorsorge Gewerbeanmeldung www.gruender-coaching-deutschland.de www.existenzgruender.de www.bmwi-unternehmensportal.de www.exist.de www.existenzgruenderinnen.de www.kfw.de www.dihk.de www.zdh.de www.next-change.de www.steuerberater-suchservice.de www.bdu.de www.freie-berufe.de Existenzgründung und Selbständigkeit Nebenberufliche Selbständigkeit versus Nebenjob 400 Euro Freibeträge Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Kranken- und Rentenversicherung Existenzgründungszuschuss ehemals Ich-AG Gründungszuschuss § 57 § 93 SGB III Tragfähigkeitsprüfung Kurzarbeitergeld Einstiegsgeld Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Hartz IV Grundeinkommen Sozialversicherungspflicht Businessplan Steuern Liquiditätsplan Finanzierungsplan ALG II und Selbständigkeit Existenzgründung von Frauen Gründung als Kleinunternehmer - Sozialgesetzbuch Grundsicherung bei Bedürftigkeit Anrechnung von Einkommen aus selbständiger Arbeit Sozialgeld Arbeitslosengeld-II-Empfänger dürfen selbständig tätig sein. Hilfebedürftige Unternehmer und Freiberufler können Aufstocker ALG II erhalten. - Hinzuverdienst Nebeneinkünfte Anrechnung Nebeneinkommen SGB II und III Grundfreibetrag Lanzeitarbeitslose ARGE/Jobcenter ARGE Sicherung des Lebensunterhalts Arbeitslosenversicherung Arbeitslosengeld nach Selbständigkeit Arbeitslosengeld bei Selbstständigkeit Arbeitslosengeld und Selbständigkeit Förderung 2012 2013 2014 selbständig und arbeitslos Anspruch auf Arbeitslosengeld Nebenverdienst Freibetrag Finanzielle Hilfe für Existenzgründer und Selbständige Förderung der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit Wege in die Selbständigkeit Darlehen ERP-Kapital für Gründung und Neugründung Mikrokredit Heilpraktiker Coaches Trainer Kulturberuf Musiker Künstler Unternehmensgründung Coaching Akquisition Wie mache ich mich selbständig Firma Firmengründung Antrag auf Gründungszuschuss Freiberufliche Tätigkeit Aufnahme einer freiberuflichen Tätigkeit Beendigung der selbständigen Tätigkeit Gründerkurse Gründerseminare vom Arbeitsamt Firma Firmengründung Startup Bankkredit Bürgschaft jungunternehmer Standortwahl GmbH Gbr Alleinunternehmer Gewerbeamt Finanzamt Risiko Geschäftsplan Kaufmann Handelsvertreter Eigenkapital Beteiligungsgesellschaft Gewinn Verlust Steuernummer Gewerbetreibender Krankenversicherung Rentenversicherung Altersversorgung Auftragsflaute Lehrtätigkeit Programmiertätigkeit §16c SGB II Wirtschaftlichkeitsprüfung von Selbständigen Einzelunternehmer Einzelunternehmen Gastgewerbe Gastronomie Architekturbüro Ingenieurbüro
Copyright Torsten Brockmann t_brockmann@gmx.de (t unterstrich brockmann), 25. März 2000 - 25. Dezember 2013

Letzte Aktualisierung, T.B. Oktober 2013 Counterzwischenstand 04.08.2013: 244839 / Counterzwischenstand 27.11.2013: 252165

Infoschriften zur sicheren Existenzgründung - Soziale Sicherheit für Existenzgründer - Konzept der nebenberuflichen Existenzgründung und sozialen Sicherheit für Beschäftigte und Arbeitslose.

Der Preis für das 68 seitige Buch "Infoschriften zur sicheren Existenzgründung" beträgt Euro 39,- (inkl. MwSt.) zzgl. Porto Euro 1,45.

counter homepage kostenlos









"Infoschrift 30 Tage Rückgaberecht"Aktueller Stand für 2014

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 1 Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an: Diplom-Ökonom Torsten Brockmann, Bremervörderstr. 40, 28219 Bremen, bestellung@existenzgruenderinfo.de, Fax 0421/434791

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.

Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerufsbelehrung

Impressum:

Diplom-Ökonom Torsten Brockmann

Bremervörderstr. 40

28219 Bremen

Telefon: 0421/434787

Fax: 0421/434791

E-Mail: bestellung@existenzgruenderinfo.de

Umsatzsteuer Identifikationsnummer: DE 181993214